Skip to main content

LaDaDi erarbeitet Alters- und Pflegeplanung

Darmstadt-Dieburg - Mit der Erarbeitung einer Alters- und Pflegeplanung geht der Landkreis Darmstadt-Dieburg einen ersten konkreten Schritt datenbasiert zu arbeiten. Mit finanzieller Unterstützung des Landes Hessen im Rahmen einer Projektförderung werden in fünf Handlungsfeldern aus dem Bereich der Altenarbeit und Pflege die vorhandenen Angebotsstrukturen erfasst und die (zukünftigen) Bedarfe ermittelt. Zentral dabei ist die Mitwirkung der relevanten Akteure in den unterschiedlichen Arbeitsfeldern, die bereits beim Planungsprozess, etwa im Rahmen von Workshops und Konferenzen einbezogen werden. Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind durch die jährlichen Pflegekonferenzen bereits miteinander vertraut.

Ursprünglich für 2020 geplant, wurde das Planungsprojekt coronabedingt auf 2021 verschoben. Den Auftakt bildeten fünf Workshops im September zu den Themen Seniorenarbeit/Seniorenvertretung, Pflegebedarfsplanung, Wohnen im Alter, Alltagshilfen/Entlastung pflegender Angehöriger sowie Hilfen bei Demenz. Hier wurde intensiv zu Fragen nach Problemen und Herausforderungen der jeweiligen Handlungsfelder gearbeitet. In einem nächsten Schritt werden die Zwischenergebnisse in zwei digitalen Pflegekonferenzen am 17. und 23. November vorgestellt und ergänzt. Hier wird der Fokus auf den Landkreis noch einmal geschärft, indem regionale Bedarfe durch regionale Akteure ermittelt werden.

Die Veröffentlichung des Abschlussberichts mit den entsprechenden Handlungsempfehlungen ist für das nächste Frühjahr terminiert. „Auf Grundlage der ermittelten Daten können in der Zukunft Bedarfe besser erkannt und Angebote effizienter geplant werden, dies ist ein zentrales Fürsorge-Instrument des Landkreises und muss stetig weiterentwickelt werden“, sagt die LaDaDi Sozial- und Jugenddezernentin Rosemarie Lück. „Nur so können wir realistische Bedarfe ermitteln, Akteure vernetzen und die Hilfsangebote so konzipieren, dass sie auch ankommen. Datenbasiert zu arbeiten ist zentraler Bestandteil einer Strategischen Sozialplanung, die der LaDaDi umsetzen will. Am Beispiel der aktuellen Alters- und Pflegeplanung wird deutlich, was es bedeutet, wenn man sich auf diesen Weg macht.“